Auf dieser Seite sind Neuigkeiten ab Juni 2019 zu finden

 

Alle Neuigkeiten von der Wiedergründung im Jahr 2016 bis zum Mai 2019 befinden sich hier.


Kommt die Schnellfahrstrecke der Bahn durch den Landkreis Schaumburg, dann wird es bei uns ebenso aussehen wie auf der Großbaustelle der ICE-Neubaustrecke Ulm-Wendlingen:

Ein groteskes Horror-Szenario aus Schutt, Kies, Geröll, Beton, Abraumhalden, Baufahrzeugen und ohrenbetäubendem Lärm, ein einziger Alptraum aus ruinierter Landschaft, zerstörtem Lebensraum und vernichteter Natur.

Darum: Jedwede Neubau-Variante der Bahn durch Schaumburg muss unter allen Umständen und mit allen zur Verfügung stehenden legalen Mitteln verhindert werden. Nur und ausschließlich der trassennahe Ausbau der vorhandenen Bahnstrecke von zwei auf vier Gleise ist zu akzeptieren.


06.08.2019

Die Bundestagsabgeordnete Katja Keul hat sich bei einem Besuch der BI Auetal klar und unmissverständlich für einen trassennahen Ausbau der Bahnstrecke Hannover-Minden und gegen eine Neubaustrecke durch das Auetal ausgesprochen.

 

Bericht aus der Schaumburger Zeitung dazu in unserem Pressebereich.


22.07.2019

Der Bundestagsabgeordnete Maik Beermann hat im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in Rinteln seine kategorische Ablehnung eines Trassenneubaus durch Schaumburg unterstrichen. "Auch für mich kommt nur ein trassennaher Ausbau infrage", erklärte er gegenüber den Zuhörern, darunter auch Mitglieder von Bigtab und BI Auetal.

 

Bericht aus der Schaumburger Zeitung dazu in unserem Pressebereich.


19.07.2019

Eine Kommune nach der anderen geht gegen die Wahnsinnspläne des Bundesverkehrsministeriums für eine Schnellbahntrasse durch Schaumburg auf die Barrikaden. Jetzt hat die Gemeinde Buchholz Widerstand angekündigt.


Bericht dazu aus der Schaumburg-Lippischen Landes-Zeitung vom 19.07.2019 in unserem Pressebereich


02.07.2019

 

Der Landkreis Schaumburg macht mobil gegen den Wahnsinn einer Neubautrasse!

Einstimmig und ohne Enthaltungen hat der Kreistag des Landkreises am 02.07.2019 die Einsetzung einer Lenkungsgruppe sowie die Bereitstellung von 100.000,- Euro außerplanmäßiger Haushaltsmittel für die planerische und juristische Begleitung des Verfahrens beschlossen. Ziel: Die Durchsetzung des trassennahen Ausbaus der bestehenden Bahnstrecke und das Verhindern einer Neubaustrecke durch Schaumburg!

Berichte dazu aus der Schaumburg-Lippischen Landes-Zeitung und dem Schaumburger Wochenblatt in unserem Pressebereich


01.07.2019: BIGTAB, BI Auetal und BiCon demonstrieren gemeinsam am Mittellandkanal

Bahn ja - trassennah!" Und "Nur trassennah ist wunderbar!"

Das dürfte Staatssekretär Enak Ferlemann aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und seinen Begleitern auf dem Weg zur Eröffnung des Containerhafens RegioPort Weser I am Mittellandkanal noch lange in den Ohren geklingelt haben. Mit etwa einhundert Demonstrationsteilnehmern haben die Bigtab und die BI Auetal, außerdem die Bürgerinitiative gegen den RegioPort BiCon, dem Gast aus Berlin lautstark klar gemacht, was die Region will:

- Schluss mit dem Irrsinn einer milliardenteuren, Natur- und Landschaft zerstörenden Schnellfahrtrasse der Bahn durch das Schaumburger Land!

- Wir brauchen einen schnellen, bedarfsgerechten, trassennahen Ausbau der bestehenden Bahnstrecke Minden-Hannover mit optimalem Lärmschutz!

 

Weitere Fotos findet Ihr auf der Seite der Schaumburger Zeitung / Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung

Und, Herr Ferlemann: Wir sehen uns wieder!



Am Montag, 1. Juli 2019, rufen wir zur Demo gegen den Trassen-Wahnsinn der Bahn auf.

Alle Details und Infos dazu unter Veranstaltungen


Hinweis:

 

Auf Grund der Ferien- und Urlaubszeit findet unser nächster Stammtisch erst wieder im Monat August statt.

 

Termin ist Montag, der 26. August 2019. Ort wie immer die Große Klus in Röcke.


Bündnis 90 / Die Grünen unterstützen uns im Kampf für den trassennahen Ausbau der Bahn

Auf Seiten der niedersächsischen Landespolitik haben wir für unsere Interessen immer schon ein sehr offenes Ohr gefunden, nicht nur bei der in Hannover regierenden Großen Koalition aus SPD und CDU, die den trassennahen Ausbau der Bahnstrecke Minden-Hannover im Regierungsprogramm stehen hat.

Kürzlich haben wir uns gemeinsam mit Schaumburgs Landrat Jörg Farr mit Vertretern der niedersächsischen Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ausgetauscht. Mit der Fraktionsvorsitzenden Anja Piel, dem Sprecher der Fraktion für Wirtschaft und Verkehr Detlev Schulz-Hendel und Landrat Farr waren wir vollständig einer Meinung:

- Beim Bahnausbau müssen der Verbrauch von Fläche und die Eingriffe in Natur und Landschaft so gering wie möglich gehalten werden. Aus diesem Grund setzen sich die niedersächsischen Grünen wie schon bei der Y-Trasse gegen einen Neubau und für den trassennahen Ausbau der Bestandsstrecke ein. Der ist insbesondere im Fall der Strecke Minden-Hannover viel schneller umzusetzen als ein vollständiger Neubau und daher deutlich eher in der Lage, Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern.

- Der Bahnausbau ist kein Thema, mit dem man politische Spiele spielen darf. Die Bürger haben einen Anspruch darauf, fair behandelt zu werden, und das muss vom Bund und vom Land Niedersachsen organisiert und gewährleistet werden. Dem wird die derzeitige Informationspolitik des Bundesverkehrsministeriums nicht gerecht.

- Die Frage eines echten, wirksamen Lärmschutzes ist von essentieller Wichtigkeit. Auf den erhalten die Anlieger der bestehenden Strecke Minden-Hannover aber nur einen gesetzlich und juristisch durchsetzbaren Anspruch, wenn trassennah ausgebaut wird. Hier müssen nicht nur das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, sondern auch die Bahn noch dazulernen.


Presseerklärung der BIGTAB

Als Reaktion auf die Äußerungen des Geschäftsführers des Zwecksverbands Nahverkehr Westfalen-Lippe Joachim Künzel über die Möglichkeit einer neuen Schnellfahrtrasse der Bahn entlang der Autobahn A2, nachzulesen unter anderem im Mindener Tageblatt und in der Neuen Westfälischen, haben wir eine Pressemitteilung veröffentlicht, die wir hier im vollen Wortlaut zum Download zur Verfügung stellen:

Download
Bigtab-Presseerklaerung_05-2019-01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 48.5 KB